Wie viel ist zu viel? – GuSp-Heimstunde 23.03.2018

Im Rahmen der Initiative „Weniger Alkohol – Mehr vom Leben“ des Gesundheitsfonds Steiermark (Mehr Infos unter: http://www.mehr-vom-leben.jetzt) setzen wir in unserer Arbeit momentan einen intensiven Schwerpunkt auf Konsumverhalten und Suchtprävention. Am 23. März haben sich die Guides und Späher dazu eine Heimstunde lang mit verschiedenen Themen zu Genuss und Konsum beschäftigt:

Als Erstes ging es bei einer „Genussübung“ darum, ein Stück Schokolade möglichst schnell zu essen, ein zweites daraufhin sehr langsam und konzentriert. Wie sich zeigte, konnten die GuSp das zweite Stück Schokolade mehr genießen als das erste – das „Wie“ ist also beim Genuss anscheinend wichtiger als das „Wie viel“!

Als Zweites überlegten sich die GuSp, wie oft sie innerhalb einer Woche irgendetwas freiwillig tun bzw. konsumieren und notierten das in ihrem anonymen „Konsumprofil“. Im Vergleich zeigte sich, dass manche Dinge sehr stark polarisieren und von einigen GuSp fast jeden Tag gemacht werden, von anderen jedoch sehr selten.

Alternativen zu Gewohnheiten aufzuzeigen, die einen Großteil ihrer Freizeit vereinnahmen und so irgendwann auch einmal „zu viel“ werden können, war das Ziel der letzten Übung: Die GuSp sollten sich überlegen, was ihnen guttut und Spaß macht und diese Dinge auf kleine bunte Zettelchen schreiben. Diese wurden danach mit einer Klammer zu ihrem persönlichen „Ressourcenfächer“ zusammengeheftet, den sie mit nachhause nehmen konnten. In Zukunft können sie ihn zu Rate ziehen, wenn sie (aus Langeweile oder aus Frust) einmal nicht wissen, was sie tun sollen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>